JAN KOETSIER STIFTUNG an der Hochschule für Musik und Theater München

Internationaler Jan-Koetsier-Wettbewerb 2016

Der X. Internationale Jan Koetsier-Wettbewerb für Blechbläserquintett findet am 12. und 13. November 2016 in der Hochschule für Musik und Theater München, Arcisstraße 12, 80333 München statt. Der Wettbewerb 2016 ist für Blechbläserquintett ausgeschrieben.

Zur Teilnahme eingeladen sind Blechbläserquintette mit einem Durchschnittsalter bis zu 27 Jahren. Die Jury – Prof. Wolfram Arndt, Falk Häfner, Prof. Wim van Hasselt, Prof. Ab Koster, Prof. Hannes Läubin, Dr. Michael Oehme, Prof. Josef Steinböck und Prof. Eric Terwilliger – vergibt Preise im Wert von insgesamt € 12.500 (€ 5.000/€ 3.500/€ 2.000) und einen Sonderpreis von BR-Klassik.


Anmeldeschluss: 6. Juni 2016

Jan Koetsiers Werke haben im Repertoire der Blechbläser einen besonderen Stellenwert. Der Komponist hat mit seinem Schaffen maßgeblich dazu beigetragen, die Blechbläser-Kammermusik im Musikleben zu etablieren. Die von Jan Koetsier 1993 gegründete Stiftung an der Hochschule für Musik und Theater München setzt sich für die internationale Förderung der Blechbläser-Kammermusik ein. Der Jan Koetsier-Wettbewerb für Blechbläserkammermusik, eine gemeinsame Veranstaltung der Jan Koetsier-Stiftung München und der Hochschule für Musik und Theater München, ist dabei ein wesentliches Element.


Information und Anmeldung
Hochschule für Musik und Theater München
z.Hd. Constanze Richter M.A.
Arcisstr. 12 · D-80333 München
Tel. 089/289-27425
Fax 089/289-27449
E-Mail: koetsier@hmtm.de
www.musikhochschule-muenchen.de
www.jan-koetsier.de

Anmeldeformular Einzeln
Anmeldeformular Ensemble
Flyer
Plakat


Rückblick auf den Koetsier-Wettbewerb 2012


Blechbläserquintette im erfolgreichen Wettstreit
8. Internationaler Jan Koetsier-Wettbewerb mit drei Preisträgerquintetten

Beim Internationalen Jan Koetsier-Wettbewerb für Blechbläserquintett, der am Wochenende in der Hochschule für Musik und Theater München ausgetragen wurde, hat das „Ensemble Schwerpunkt“ den Ersten Preis erhalten. Das Ensemble mit Matthew Sadler und Matthew Brown (Trompete), Cecilie Hoel (Horn), Mikael Rudolfsson (Posaune) und Ruben Dara de Lamo (Tuba) wurde 2009 gegründet und hat sich in den letzten Jahren einen Namen durch die Verbindung traditioneller Werke mit anspruchsvollem zeitgenössischen Repertoire einen Namen gemacht. Den Zweiten Platz erhielt das „Red Socks Brassquintett“ mit Rita Thiem und Philipp Lüdecke (Trompete), Sebastian Krause (Horn), Balint Garaczi (Posaune) und Florian Mayrhofer (Tuba). Den dritten Preis in der international besetzten Konkurrenz erspielte sich das „Brillante Brass Ensemble“ aus England mit Craig Kilgour und Josef Murray (Trompete), Samuel Yates (Horn), Christopher Jones (Posaune) und Joshua Bolton (Tuba).

Um das Preisgeld in Höhe von 10.500 € hatten sich 12 Ensembles aus Deutschland, Frankreich, Spanien, England und Österreich beworben, Juroren waren James Thompson, Trompetenprofessor an der Eastman School of Music, USA, Prof. Branimir Slokar, Professor für Posaune an der Freiburger Musikhochschule, Fridemann Leipold vom Bayerischen Rundfunk, Dr. Michael Oehme vom Mitteldeutschen Rundfunk und die Münchner Hochschulprofessoren Hannes Läubin (Trompete), Josef Steinböck (Tuba) und Eric Terwilliger (Horn).

Der in zweijährigem Turnus durchgeführte Wettbewerb wird von der Jan Koetsier-Stiftung München und der Hochschule für Musik und Theater München getragen.

Im Repertoire der Blechbläser haben die Werke des Komponisten und Dirigenten Jan Koetsier einen besonderen Stellenwert. Der langjährige Dirigent des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks war maßgeblich daran beteiligt, Blechbläser-Kammermusik im Musikleben zu etablieren. Die 1993 gegründete Jan Koetsier-Stiftung, seit 1999 an der Hochschule für Musik und Theater München, dient der Förderung der Blechbläserstudenten und der Pflege der Blechbläser-Kammermusik.

München,12.11.2012


Juroren und Preisträger beim Abschlusskonzert

Ensemble Schwerpunkt (1. Preis)

Red Socks Brass Quintett (2. Preis)

Brillante Brass (3. Preis)