JAN KOETSIER STIFTUNG an der Hochschule für Musik und Theater München

 


 

Jan Koetsier (1911–2006) begründete 1993 eine Stiftung, die er 1999 der Hochschule für Musik und Theater München übergab. Stiftungszweck ist die Förderung der Studierenden in den Fächern Trompete, Horn, Posaune und Tuba, die Pflege der Blechbläser-Kammermusik und die Ausrichtung des Internationalen Jan Koetsier-Wettbewerbs, der in den letzten Jahren zu hervorragenden künstlerischen Leistungen geführt hat.
Die Hochschule erinnert mit der Einrichtung der Website an Leben und Werk des Komponisten und Dirigenten, der von 1966 bis 1976 als Professor für Orchesterdirigieren den Dirigentennachwuchs ausbildete und das Hochschulorchester leitete.

Die Hochschule dankt der Musikwissenschaftlerin Stephanie Mauder für die Genehmigung, das im Rahmen ihres Dissertationsvorhabens an der LMU München entstandene Werkverzeichnis und ihre Texte zu Jan Koetsier verwenden zu dürfen. Die Dissertation „Der Komponist und Dirigent Jan Koetsier. Studien zum Werk und zu seiner Zeit beim Bayerischen Rundfunk” ist 2012 als Band 6 in den Studien zur Geschichte des Bayerischen Rundfunks im Verlag Peter Lang erschienen. Die in der Dissertation genannten Verzeichnisse „Aufnahmen des BR mit Jan Koetsier als Dirigent”, „Aufnahmen des BR mit Kompositionen von Jan Koetsier” sowie „CD-Aufnahmen mit Kompositionen von Jan Koetsier” sind als Ergänzungen bei der Biographie Jan Koetsiers eingestellt.

 

Prof. Dr. Siegfried Mauser

Präsident der Hochschule für Musik und Theater München